VfB Gaggenau – FC Ottenhöfen 3:0 (0:0, Bezirksliga Baden-Baden)
Mit einer 0:3-Niederlage beim VfB Gaggenau kehrte der FC Ottenhöfen aus dem Murgtal ins heimische Achertal zurück.
Am Ende musste man die Überlegenheit des Gastgebers anerkennen. Über die gesamte Spielzeit besaßen die
Hausherren klare spielerische Vorteile, die Elf von FCO-Coach Jose Petit musste meist defensive Aufgaben erledigen.
Dennoch konnte man den klaren Favoriten und Meisterschaftsmitanwärter zumindest eine Halbzeit ärgern und
durchaus mithalten.
Von Beginn an drängte die Mannschaft um Spielertrainer Armin Karamehmedovic auf ein frühes Tor, die Gäste stellten
sich allerdings den Angriffsaktionen gut entgegen und verhinderten meist schon das Entstehen von Torgelegenheiten.
Die Gaggenauer, mit vielen Akteuren im Aufgebot, die schon höherklassige Erfahrungen sammeln konnten, kamen
erstmals nach 13 Spielminuten gefährlich vors FCO-Gehäuse. Keanu Güler verzog allerdings in aussichtsreicher Position.
Die mutiger werdenden Ottenhöfener zeigten sich erstmals nach 21 Minuten im VfB-Strafraum, als Tim Senn abgeblockt
wurde. Die beste Gästegelegenheit hatte Matthäus Bohnert per Fallrückzieher, als VfB-Keeper Nikos Mezger mit viel
Mühe den Ball gerade noch um den Pfosten gelenkt bekam (39.).
Die zweite Hälfte begann wie zu erwarten war mit viel Ballbesitz der Gastgeber. Das FCO-Team, dessen Kompaktheit
nun etwas verloren ging, musste nun mehr zulassen. Die Konzentration und die Kräfte verließen in der Folgezeit die
Gästeelf mehr und mehr. Folge war die 1:0-Führung der Heimmannschaft. Über die rechte Angriffsseite gut vorbereitet
musste der herannahende Okan Eren im Sturmzentrum nur noch den Fuß hinhalten (50.). Der VfB zeigte nun im
Traischbachstadion wer der Herr im Hause ist und setzte nach und damit dem FCO zu. Einen Eckball köpfte der
großgewachsene Denis Kolasinac unbedrängt zum 2:0 ein (58.). Die Achertäler waren spätestens zu diesem Zeitpunkt
geschlagen, wenn auch in der Folgeaktion Marco Schneider nur knapp am Pfosten des VfB-Tores vorbei zielte (59.). VfB-
Spielführer Ergün Sezer setzte den Spielball an die FCO-Querlatte (63.), ehe Nikolai Knapp im FCO-Gehäuse zweimal
stark abwehren konnte und weitere Treffer verhinderte. Das 3:0 war Goalgetter Nurdogan Gür vorbehalten, der per
Kopf maßgerecht vollendete (81.). Kurz darauf leistete sich der eingewechselte Gianfranco Salamone ein hartes Foul an
der Mittellinie vor den Augen des umsichtig leitenden Christian Schnurr, der dem FCO-Mann glatt Rot zeigte (82.). In
Unterzahl überstand man zumindest ohne weiteres Gegentor die Restspielzeit.
Am abschließenden Ergebnis gab es schließlich nichts zu deuteln, dennoch zeigte das FCO-Team gerade in der ersten
Halbzeit eine ansprechende Leistung. Gegen den insgesamt übermächtigen Gegner hatte man keine Chance auf einen
Punkt.

VfB Gaggenau 2 – FC Ottenhöfen 2 1:3 (1:1, Kreisliga B, Staffel 1)
Die zweite Mannschaft von Pascal Altmann startete mit einem Sieg in die neue Spielzeit. Nach anfänglichen Problemen
und vielen Unzulänglichkeiten fing man sich dennoch bald. Der 1:0-Führung durch Eric Bohnert ließen die Gastgeber
gleich den 1:1-Ausgleich folgen, der bis zur Halbzeit Bestand hatte. Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit
allerdings deutlich sichtbar. Simon Haas (62.) und Adrian Huber (82.) sorgten für den letztlich verdienten
Auswärtserfolg.

FC Varnhalt 2 – FC Ottenhöfen 3 1:2 (0:0, Kreisliga C, Staffel 2)
Das dritte Team um Frank Decker gewann in Varnhalt bei der dortigen Zweiten Mannschaft ihre Partie mit 2:1. Nach
torloser erster Hälfte sorgten Patrick Blust und Marco Schnurr für einen 2:0-Vorsprung. Die Gastgeber ließen zwar noch
den 1:2-Anschluss folgen, konnten den FCO-Erfolg jedoch nicht mehr gefährden.