FC Ottenhöfen – SV Ulm 4:4 (2:0, Bezirksliga Baden-Baden)
Zu Beginn der Bezirksligapartie gab es zwischen den beiden Kontrahenten ein gegenseitiges Abtasten ohne
nennenswerte Torgelegenheiten. Dies änderte sich in der Endphase der ersten Halbzeit schlagartig, als die Gastgeber
einen Abwehrfehler in der Defensive der Gäste ausnutzten und nach Vorarbeit von Thomas Bohnert durch Matthäus
Bohnert mit 1:0 in Führung gingen (38.) Nur wenig später sorgte man wieder für Verwirrung im Ulmer Abwehrverband,
als man die Achertäler einen erneute Konfusion und Abstimmungsprobleme schonungslos zu nutzen wussten. Wieder
war einer der FCO-Youngster, Matthäus Bohnert, zur Stelle, der das zum überraschenden 2:0 für den Hausherr nutzten
konnte (39.). Die Elf von Oliver Bruder zeigte zu diesem Zeitpunkt eine wie schon gegen Baden-Oos konzentrierte
Leistung und ließ nicht eine gefährliche Situation der Ulmer Gäste zu. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte
Matthäus Bohnert eine weitere hochklassige Gelegenheit für den FCO, doch Gästekeeper Manuel Klemm reagierte stark
und verhinderte den Hattrick des FCO-Angreifers (45. +1.).
Nach dem Wechsel mussten die Gäste folglich mehr für die Offensive tun, was zu erwarten war. Dennoch hatten die
Achertäler die erste Möglichkeit nach Wiederbeginn. Roland Benz zog aus gut 20 Metern ab, der Ball ging nur knapp am
Torpfosten vorbei (47.). Nach einem Eckball sorgten die Gäste vom Münzwald für den Anschluss, Nils Helmholdt setzte
sich dabei durch und markierte per Kopf das 1:2 (56.). Die Truppe von SVU-Trainer Oliver Bethge ließ jetzt nicht mehr
locker und drängte, dennoch hielten die Gastgeber dagegen. Das Spiel avancierte zu einem offenen Schlagabtausch.
Sebastian Hock spielte sich durch die Reihen der Gäste, spielte zu Thomas Bohnert, der am überragenden Schlussmann
der Gäste, Manuel Klemm scheiterte (60.). Sturmführer Steven Müller hatte anschließend für die Ulmer eine gute
Chance, sein Ball ging jedoch am Torpfosten vorbei (61.). Sehenswert war das 3:1 für die Gastgeber, als Hock stark
vorbereitete, Matthäus Bohnert in zentraler Position den Keeper umspielte und unter dem Jubel der Anhänger des FCO
einschoss (67.). Nur eine Minute darauf fischte FCO-Keeper Jannick Geißler einen Ball per Glanzparade ab, ehe Sebastian
Hock die nächste Gelegenheit für die Gastgeber hatte (69.). Die Begegnung wogte hin und her, beide Teams hatten
Chancen zur Genüge. Wieder nach einer Ecke sorgte beim FCO für Verwirrung, diese nutzte der frei stehende Björn
Burst im Strafraum zum 2:3-Anschlusstor (72.). Das FCO-Team antwortete allerdings prompt, Manuel Wimmer
scheiterte zunächst am Torhüter, der zweite Ball spielte Wimmer auf den blank stehenden Matthäus Bohnert, was
dieser zu seinem vierten Spieltreffer nutzte und für den Hausherr auf 4:2 stellte (77.). Geschlagen waren die Ulmer
dennoch nicht. Nur drei Minuten danach verkürzten sie erneut. Nils Helmholdt traf per Schuss aus der zweiten Reihe
bedeutete das 3:4 aus Sicht der Gäste (80.), die weiter Druck aufbauten. Als Goalgetter Steven Müller nur zwei Minuten
nach dem Anschlusstor der 4:4-Ausgleich gelang witterten die Ulmer noch den Sieg (82.). In der 90. Spielminute jubelten
zwar nochmal die Gastgeber, doch der fünfte Treffer von Matthäus Bohnert wurde wegen Handspiels nicht gegeben.
Letztlich sahen die Besucher im Hasenwald eine rasante Partie, die die schließlich verdientermaßen keinen Sieger sah.

FC Ottenhöfen 3 – SV Ulm 3 1:0 (1:0, Kreisliga C, Staffel 2)
Das dritte Team des FC Ottenhöfen gewann gegen die dritte Mannschaft des SV Ulm auch ihre fünfte Begegnung in der
neuen Saison und ist somit Spitzenreiter der Liga. Über die gesamte Spielzeit hinweg taten sich die Achertäler allerdings
schwer, letztlich zählen aber nur die drei erreichten Punkte. Am Ende reichte der eine Treffer, den Zinedin Besic in der
41. Minute erzielen konnte.