FC Ottenhöfen – FC Lichtenau 1:3 (1:0, Bezirksliga Baden-Baden)
Obwohl die Gastgeber im Heimspiel gegen den FC Lichtenau favorisiert waren, setzten sich die Gäste nicht unverdient
bei den Achertälern durch. Letztlich trauerte man auf Gastgeberseite den vielen vergebenen Torgelegenheiten nach, die
man wieder nicht nutzen konnte. Die Gäste präsentierten sich als williges und kampfstarkes Team, dass immer den Weg
Richtung FCO-Tor suchte und für ihren Einsatz schließlich auch belohnt wurde.
Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften einen heißen Kampf und der FC Rheingold übernahm die Initiative,
gegen eine unsortierte und zunächst nicht wirklich ins Spiel kommende FCO-Elf. FCO-Keeper Jannick Geißler, der den
erkrankten Nicolai Knapp in seinem ersten Einsatz in der Bezirksliga gut vertrat, konnte sich über mangelnde
Beschäftigung nicht beklagen. Einen weiten Flankenball von Nico Specht lenkte er an die Querlatte (5.), ehe er erneut
gegen FCL-Spielführer Michael Klein gut reagierte (8.). Die Hausherren waren bis dahin noch nicht wirklich in der Spur
und kamen langsam in das Spiel. Den ersten Abschluss verzeichneten die Einheimischen nach 13 Spielminuten, als
Roland Benz aufs Tor schoss, Keeper Stephan Sick jedoch vor keine Probleme gestellt wurde. Den ersten Torschrei
hatten die Anhänger des FCO in der 27. Minute auf den Lippen, als Erik Bohnert das Spielgerät ans Lattenkreuz „lupfte“,
Glück für die Gäste. Nun kam die große Zeit der Achertäler, die in der Folge das Spiel an sich reißen konnten und die
Gäste in die Defensive drängten. Zuvor hatten jedoch die Gäste nochmals eine Gelegenheit, als wieder FCO-
Schlussmann Jannick Geißler einen abgefälschten Ball um den Torpfosten drehen musste (34.). Anschließend roch es
minutenlang nach einem Treffer der Gastgeber. Roland Benz schnappte sich nach Abstimmungsproblemen in der
Lichtenauer Hintermannschaft den Ball, steuerte Richtung Rheingold-Tor, geriet aber ins Straucheln. Den
anschließenden Kopfball setzte noch in dieser Szene Thomas Bohnert knapp neben die Torumrandung (39.). Sebastian
Hock stand wenig später vor Keeper Stephan Sick, der den Ball stark abwehren konnte und seinem Team das torlose
Remis sicherte (43.). Noch vor dem Seitenwechsel ging das Heimteam dann doch verdientermaßen in Führung, als man
einen Konter mustergültig ausführte und auch abschloss. Thomas Bohnert spielte auf den mitgelaufenen Benedikt Benz,
der seine Chance eiskalt verwertete (45.).
Das die Gäste sich keineswegs aufgaben, zeigte die zweite Hälfte. In der Entstehung etwas glücklich, aber durchaus nicht
unverdient kamen sie zum 1:1-Ausgleich in der 54. Minuten, als FCO-Akteur Manuel Kiesel unglücklich angeschossen
wurde, der Ball bei Nico Specht landete, der frei vor FCO-Torhüter Geißler keine Probleme hatte und die Führung der
Gastgeber egalisierte. Die Lichtenauer setzten nun bemerkenswert nach und ließen dem FCO wenige Verschnaufpausen.
Drei Möglichkeiten in Folge zeigten das Engagement der Gäste, Kevin Sauer (63.). Benjamin Forcher (67.) und der
eingewechselte Robin Lesniak (72.) scheiterten jeweils. FCO-Keeper Jannick Geißler machte dabei eine gute Figur und
rettete seinem Team das bestehende Unentschieden. Roland Benz (72.) und Manuel Wimmer hatten darauf eine
Antwort in Form von eigenen Chancen, die jedoch ebenso keinen zählbaren Erfolg brachten. Das Spiel wogte nun hin
und her, zur Freude der Besucher, die eine spannende Partie sahen. Einen Nackenschlag erhielten die Achertäler in der
Schlussphase durch den zweiten Gegentreffer. Kevin Sauer „überlupfte“ den machtlosen Keeper Geißler zum 1:2 (79.).
Die Gastgeber warfen nun zwar alles nach vorne, um wenigstens noch den Gleichstand zu erreichen, doch mit dem
Treffer zum 1:3 durch den eingewechselten Ivan Maloca machten die Gäste alles klar (85.).

FC Ottenhöfen 3 – SC Eisental 2 5:2 (1:1, Kreisliga C, Staffel 2)
In der ersten Halbzeit hielten die Gäste aus Eisental noch gut mit, gerieten dann allerdings in Durchgang Zwei außer Tritt
und wurden von den Gastgebern förmlich überrollt. Philipp Müller brachte seine Mannschaft früh mit 1:0 in Führung
(4.), ehe die Gäste kurz vor der Halbzeit zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich trafen (42.). Nach Wiederbeginn
entfachte die FCO-Dritte dann ein Offensivfeuerwerk. Binnen vier Spielminuten schraubte Marco Schneider per
lupenreinem Hattrick das Ergebnis auf 4:1 (70., 71. und 74.). Die Entscheidung war somit gefallen, Marco Schnurr ließ
wenige Minuten darauf gar das 5:1 folgen (77.). Den Schlusspunkt setzte jedoch das Gästeteam aus Eisental, als man in
der 90. Minute noch zum 2:5 kam.