FC Ottenhöfen – FC Lichtenau 3:1 (1:0, Bezirksliga Baden-Baden)

Der FCO gewann das erste Spiel nach der Winterpause im neuen Jahr gegen den FC Lichtenau mühevoll, letztlich aber
verdient mit 3:1-Toren. Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn schon nach vier Minuten besorgte Denis Golly
das 1:0 für die Gastgeber nach Vorarbeit von Erik Bohnert, der einen eklatanten Fehlpass aufnahm. Anschließend waren
die Achertäler weiter am Drücker, konnten sich jedoch gegen den mehr und mehr auf Augenhöhe agierenden Gast aus
Lichtenau nicht entscheidend durchsetzen, auch weil zu viele Ballverluste keinen Spielfluss mehr aufkommen ließen. Mit
der knappen Führung im Rücken ging man in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel überboten sich beide Teams mit Fehlern im Spielaufbau, so dass die Besucher im
Hasenwaldstadion eine eher durchwachsene Bezirksligapartie sahen. Dennoch stellten die Gastgeber nach knapp einer
Stunde Spielzeit auf 2:0, nachdem Verteidiger Marius Schober eine Ecke von Erik Bohnert mustergültig und unhaltbar
ins kurze Toreck köpfte (59.). Die Entscheidung war dies allerdings keineswegs, da die Elf von FCL-Coach Daniel Bistricky
nur wenig später zurückschlug. Ein abgefälschter Freistoß von Jürgen Mack aus gut 25 Metern schlug noch berührt von
FCO-Keeper Nicolai Knapp im Heimtor ein (63.). Dieser Anschlusstreffer gab den Gästen Auftrieb, der jedoch verpuffte,
da die FCO-Defensive immer Herr der Lage war und fast alles im Griff hatte. Im weiteren Verlauf gestatteten sich die
Hausherren die Großchance von Denis Golly nicht zu nutzen. Er stand frei vor Keeper Sick, schoss den Ball allerdings
über die Querlatte (81.). Die Nichtverwertung der sich bietenden Gelegenheiten wurde dennoch nicht bestraft.
Schon in der langen Nachspielzeit fiel die endgültige Entscheidung zugunsten des gastgebenden FCO. FCL-Torhüter
Stephan Sick hatte sein Tor in Richtung FCO-Strafraum verlassen, als man in einen Konter lief. Der eingewechselte Tim
Senn strebte im Strafraum dem entscheidenden 3:1 entgegen, als er regelwidrig von Kevin Fuchs vom Ball getrennt
wurde. Folge war die Rote Karte von Schiedsrichter Francesco-Benito Narduzzi gegen den Lichtenauer (90.+4.). Den
fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Hock sicher zum 3:1 (90.+5.). Die Mannschaft von FCO-Trainer Oliver Bruder
sicherte sich somit schließlich den Arbeitssieg und drei wichtige Zähler.