FC Ottenhöfen – VfB Unzhurst 3:0 (2:0, Bezirksliga Baden-Baden)

Nach der bitteren 1:3-Pleite beim FC Phönix Durmersheim zeigten die Gastgeber eine Reaktion und gewannen gegen die Gäste aus Unzhurst recht sicher und ungefährdet mit 3:0-Toren im Heimspiel.

Von Beginn an dominierten die Gastgeber eindeutig und kamen durch Denis Golly (7.) und Thomas Bohnert, der den Torpfosten traf (8.) zu guten Gelegenheiten. Folgerichtig ging man im weiteren Spielverlauf auch verdient in Führung, nachdem VfB-Torhüter Roman Frank FCO-Angreifer Thomas Bohnert nur mit einem Foulspiel stoppen konnte, dafür die gelbe Karte sah und mit einem Strafstoß bestraft wurde. Sebastian Hock verwandelte sicher zur 1:0-Führung (11.). Weiterhin im Vorwärtsgang ließen die Achertäler kaum Wünsche offen. Hock schoss knapp am Torpfosten vorbei, der FCO war am Drücker (19.). Die Gäste kamen, wenn dann nur durch Standardsituationen in FCO-Tornähe. Spielertrainer Marcel Stern konnte FCO-Keeper Michael Bühler allerdings nicht überraschen (25.). Michael Golly prüfte im Anschluss den gegnerischen Torhüter, ehe Bruder Denis Golly für die Petit-Elf nach 32. Minuten auf 2:0 erhöhte, als er per Flachschuss abschloss und damit für die sichere Führung der Gastgeber sorgte. Dieser komfortable Vorsprung ließ die Aktionen der Hausherren in der Folge etwas erlahmen, so dass die Gäste etwas besser zum Zug kamen. Bis zur Pause änderte sich am Spielstand jedoch nichts.

Nach der Pause rettete zunächst FCO-Torhüter Michael Bühler gegen Timo Hensel, der per Heber sein Glück versucht hatte (53.). Die Unzhurster drängten nun etwas mehr, die Einheimischen verhielten sich in dieser Phase eher passiv und bauten damit den Gegner auf. Gefährliche Situationen konnten die Gäste dennoch nicht heraufbeschwören. Die endgültige Entscheidung brachte die 80. Spielminute, als Marco Schneider mustergültig auf Sebastian Hock zurücklegen konnte und dieser für den Endstand zum 3:0 verantwortlich war.

Insgesamt gewannen die Gastgeber sicher verdient, legten während der Partie immer wieder Pausen ein, ohne jedoch die Kontrolle zu verlieren. Letztlich ließ man sehr wenig zu, so dass der klare 3:0-Heimsieg in Ordnung ging.

 

FC Ottenhöfen 2 – SG Lauf / Obersasbach 1:1 (0:0, Kreisliga A, Süd)

Im Derby ließen beide Teams einige Wünsche offen. Spielerische Glanzpunkte waren aufgrund der Tabellenstände der beiden alten Rivalen nicht zu erwarten und wurden daher auch nicht erfüllt. Insgesamt sahen die Besucher im Hasenwald eine schwache Partie, die letztlich auch keinen Sieger verdient gehabt hätte. Lange Zeit sah es nach einem torlosen Aufeinandertreffen aus. Die beste Spielphase zu Beginn hatten die Gastgeber, die durch Patrick Hock (6.) und Dominic Fischer (8.) zwei gute Torgelegenheiten vergaben. Danach neutralisierten sich die Mannschaften mehr und mehr, was dann auch zu einem recht ereignislosen Treffen avancierte.

Nach Wiederbeginn plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Erster Lichtblick geschah in der 64. Minute, als FCO-Keeper Nicolai Knapp gegen den eingewechselten Michael Edling gerade noch rechtzeitig klären konnte. Nur drei Minuten später gingen die Gäste durch Daniel Syrowatka letztlich verdient in Führung (67.). Die Partie wurde nun lebhafter, da die Elf von FCO-Coach Patrick Huth gegen den direkten Konkurrenten ihr Heimspiel unter allen Umständen nicht verlieren wollten. Achim Schneider hatte in der beginnenden Schlussphase die beste Ausgleichschance, als er freistehend den Ball über die Torlatte schoss (75.). Glück hatten die Gastgeber beim Schuss von Daniel Bäuerle, dessen Ball an die Querlatte ging (78.). Die Vorentscheidung verpasste hatten die Gäste damit. Folge war im direkten Gegenzug der schließlich doch verdiente 1:1-Gleichstand, als SG-Verteidiger Lukas Striebel recht unglücklich einen Ball unerreichbar für Keeper Andreas Doninger ins eigene Tor ablenkte (79.). In den Schlussminuten passierte nicht mehr viel, so dass man Ende bei einen Punkt im Kampf um den Klassenverbleib behalten durften.

 

FC Ottenhöfen 3 – SG Lauf / Obersasbach 2  0:0 (Kreisliga C, Staffel 4)

In einer zerfahrenen Partie trennten sich beide Kontrahenten verdientermaßen mit einem torlosen Unentschieden.

hph