FC Ottenhöfen – SV Ulm 2:2 (1:0, Bezirksliga Baden-Baden)

In einer recht turbulenten Partie trennten sich beide Kontrahenten mit einem insgesamt verdienten Remis. Die Gastgeber begannen in der letzten Heimpartie, in der vor dem Spiel FCO-Trainer Jose Petit nach fünfjähriger Tätigkeit verabschiedet wurde, offensiv. Folge war in der 16. Spielminute die 1:0-Führung für die Achertäler. Eine Ecke von Max Weber verwandelte Torjäger Thomas Bohnert mit tollem Tor per Direktabnahme. Danach bestimmte der FCO die Partie weitestgehend, zumal noch einige Chance zu notieren waren. Sebastian Hock schoss knapp am langen Toreck vorbei (26.) und Tim Senn hatte per Kopf die Chance auf das 2:0 (31.). Die beste Gelegenheit für die abstiegsbedrohten Gäste hatte SVU-Angreifer Steven Müller, als er die Verteidigung der Gastgeber nicht gut aussehen ließ und aus sehr spitzem Winkel den Innenpfosten des FCO-Gehäuses traf (45.). Allerdings übersah dabei der in der zweiten Halbzeit noch mehr im Fokus stehende Unparteiische eine Abseitsstellung zuvor.

Nach dem Wechsel kamen zunächst wieder die Einheimischen besser in das Spiel. Nach starkem Pass von Tim Senn scheiterte jedoch Sebastian Hock an Keeper Robin Frietsch, der den Heber erahnte (47.). Nur kurz danach verzieht Robin Waffenschmidt für die Gäste in aussichtsreicher Position (48.). Die Ulmer wurden mit zunehmender Spielzeit nun aktiver, der Ausgleich wurde anvisiert. In der hektischer werdenden Begegnung verloren die Gastgeber nun etwas den Faden. Folge war das 1:1 durch Steven Müller, der seinen Freiraum effizient nutzte und sehenswert unter die Querlatte abschloss (58.). Im weiteren Verlauf „spitzte“ sich die umkämpfte Partie zu. Der Unparteiische verteilte einige gelbe Karten und machte sich dabei in beiden Lagern keine Freunde. Einen Freistoß von Steven Müller musste FCO-Keeper Michael Bühler passieren lassen, niemand berührte den Ball, sodass das 1:2 (70.) fällig war. Die Gastgeber antworteten giftig und wollten im letzten Heimspiel unbedingt eine Niederlage vermeiden. Ein feines Zuspiel von Sebastian Hock verwandelte der eingewechselte Denis Golly per Kopf zum umjubelten 2:2-Ausgleich (80.). Fast wäre Denis Golly noch ein zweites Tor gelungen, doch sein Heber landete knapp neben dem Torpfosten (89.). In der Nachspielzeit verhinderte Michael Bühler das 2:3 für die Elf von Jonathan Wisser, als er gegen Patrick Ernst rettete (90.+5).

Schließlich endete die Partie leistungsgerecht mit einem 2:2-Unentschieden, was den Gästen im Abstiegskampf nur bedingt weiterhilft. Im letzten Spiel der Saison müssen sie im Heimspiel gegen den Ortsrivalen aus Lichtenau gewinnen, um einen möglichen Abstiegsrang verlassen zu können.                                                                                                             hph