FC Ottenhöfen – FC Phönix Durmersheim 6:0 (1:0, Bezirksliga Baden-Baden)

Letztlich souverän setzten sich die Achertäler im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Durmersheim durch. Die Gastgeber machte dabei das halbe Dutzend voll und revanchierten sich damit für die Hinspielniederlage. Damals unterlag die Petit-Elf mit 1:3-Toren und gestattete den jetzigen Gästen einen von bisher drei Saisonsiegen.

Das Spiel begann schleppend und von Gastgeberseite mit vielen unnötigen Ballverlusten, die den Gegner zum mitspielen einluden, dennoch ging man schon nach elf Minuten in Führung, als Denis Golly im Strafraum von Phönix-Keeper Fabian Vandamme unsanft gestoppt wurde und Schiedsrichter Benjamin Bilek auf den ominösen Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Hock sicher zum 1:0. Die nötige Ruhe gab der Treffer den Einheimischen dennoch nicht, zu fahrig waren die Aktionen, die relativ unkontrolliert und nicht zu Ende gespielt wurden. Die Gäste hielten in dieser ersten Halbzeit zwar mit, dies lag allerdings nicht an der eigenen Stärke, ferner agierte der FCO noch ohne Esprit. Möglichkeiten der Gäste waren nicht vorhanden, FCO-Torhüter Michael Bühler erlebte einen geruhsamen Fußballnachmittag.

Nach einer gewissen Vorlaufzeit auch in der zweiten Halbzeit entschieden die Hausherren das Spiel innerhalb weniger Minuten. Sebastian Hock traf zum 2:0 (56.) von der Strafraumgrenze. Nur wenige Sekunden später stellte Torjäger Thomas Bohnert auf 3:0 (57.), als er ein feines Zuspiel von Roland Benz verwertete. Die Gästedefensive schien im weiteren Verlauf völlig auseinander zu brechen. Roland Benz erhöhte mit einem abgefälschten Schuss auf 4:0 (59.), ehe sechs Minuten darauf Thomas Bohnert erneut traf und auf 5:0 stellte (65.). Der Landesligaabsteiger schien einem Debakel entgegen zu steuern. In der Folge nahmen die Gastgeber allerdings das Tempo deutlich wieder aus der Partie, was den Gästen entgegenkam. Erst in den Schlussminuten erhöhte das Petit-Team nochmals. Mit seinem dritten Tor im Spiel traf Thomas Bohnert zum 6:0-Endstand, der eingewechselte ehemalige Torhüter des FCO Georg Zeferer leistete dabei die mustergültige Vorarbeit. Fast hätte der ebenso eingewechselte Benedikt Benz nochmals erhöht, doch sein fulminanter Schuss aus spitzem Winkel „knallte“ spektakulär an die Querlatte des Durmersheimer Gehäuses (91.).

Am Ende reichte eine Durchschnittsleistung zum klaren Heimerfolg über den doch recht schwachen Gegner, der die Gastgeber in keiner Spielphase gefährden konnte.                                                                                                                            hph