FC Ottenhöfen – FV Bad Rotenfels 0:3 (0:2, Bezirksliga Baden-Baden)

Die bisher höchste Heimniederlage in dieser Saison mussten die Gastgeber im Duell mit dem FV Bad Rotenfels hinnehmen. Das 0:3-Debakel gegen die Murgtäler schmerzt die Achertäler, da man nach zwei aufeinanderfolgenden klaren Siegen sich zuletzt von seiner besten Seite gezeigt hatte. Gegen den VfR Bischweier gelang beim letzten Heimauftritt ein fulminanter 5:0-Sieg und im Lokalderby vergangenen Woche gewann man beim FSV Kappelrodeck-Waldulm klar mit 4:1. Diese Ergebnisse waren dann allerdings reine Makulatur, zumal man es mit einem motivierten Gast zu tun bekam, der selbst gewillt war die letzte und überraschende 0:2-Heimniederlage gegen Fatihspor Baden-Baden wieder zu begradigen. Dies gelang der Gästeelf von Coach Jens Dinger eindrucksvoll und völlig verdient.

Nach einer verteilten Anfangsphase, wo sich beide Mannschaften um die Spielhoheit bemühten passierte nicht viel. Die erste sehr gute Gelegenheit hatten nach 29 Minuten die Gäste, als Jochen Schröder im Strafraum von Torsten Kasch über die linke Seite angespielt wurde, dieser den Ball jedoch völlig frei neben den Torpfosten setzte. Glück für den FCO, der sich hier nicht über einen möglichen Rückstand zu beklagen hätte. Diese Chance war ein erster Hinweis und Warnung für die Gastgeber. Die sommerlichen Temperaturen raubten den Akteuren in der Folge Konzentration und Spielwitz. Die Gäste konnten jedoch mit der Situation besser umgehen und gingen durch Yannick Hinkelmann entscheidend in Führung (36.). Noch vor der Pause machten die Gäste fast schon den Deckel drauf, als Torjäger Daniel Zimmer über links nicht aufzuhalten war und ins lange Eck zum 0:2 abschloss (45.).

Der klare Rückstand und die herrschende Hitze im Hasenwald machten es in der zweiten Halbzeit für die Achertäler fast schon unmöglich, das Spiel zu drehen. Zwar versuchte man das Spiel nochmals anzukurbeln, doch die Aktionen blieben fast ausschließlich schon im Ansatz stecken. Das 0:3 wieder durch Daniel Zimmer ließ jeglichen Optimismus bei den Hausherren gänzlich verschwinden. Zimmer hatte zirka 40 Meter vor dem FCO-Tor gesehen, dass Keeper Michael Bühler sein Tor etwas zu weit verlassen hatte, ließ sich noch in einen Zweikampf ein, um aus der Drehung per Kunstschuss zur Entscheidung zu treffen (55.). Ein wahrer Sonntagsschuss in den linken oberen Torwinkel, der die Gäste verständlicherweise in Verzückung versetzte und den Auswärtssieg unter Dach und Fach brachte. Im weiteren Restverlauf der Partie sicherten die Rotenfelser ihr Tor ab und ließen den resignierenden Gastgebern kaum noch Spielraum für erfolgversprechende Spielszenen. Nur einmal noch hatten beide Seiten Grund zur Freude. FCO-Mittelfeldmann Roland Benz´ toller Schuss parierte der ansonsten fast beschäftigungslose Manuel Droth im Gästegehäuse stark zur Ecke (69.).

Letztlich brachten die Gäste den Sieg sicher über die Zeit. Die Einheimischen verloren nach langer Zeit wieder ein Heimspiel mit drei Toren Differenz. Bei den Gastgebern erwischten alle einen schwarzen Tag, kein Akteur erreichte Normalform, zudem forderten die ungewohnten hohen Temperaturen ihren Tribut. Die Gäste zeigten mehr Engagement und entführten somit drei sehr verdiente Zähler.                                                                                                                                    hph