TSV Loffenau – FC Ottenhöfen 3:2 (1:1, Bezirksliga Baden-Baden)

Ein sehr gutes Bezirksligaspitzenspiel sahen die Zuschauer in Loffenau, wo sich der Zweite und der Dritte der aktuellen Tabelle trafen. Beide Teams lieferte sich über die gesamte Spielzeit einen offenen Kampf mit sehenswerten Spielzügen und technischen Feinheiten. Letztlich siegten die Gastgeber aufgrund des Zeitpunkts etwas glücklich, dennoch war der Erfolg gegen die Achertäler auch verdient, zumal man die besseren Chancen im Spiel besaß. Ärgerlich für die Elf von FCO-Coach José Petit, die sich nach anfänglichen Problemen deutlich steigerte und dem momentanen Spitzenreiter ordentlich auf den Zahn fühlte. Zwischenzeitlich agierten die Gäste recht abgeklärt und beherrschten die Szenerie. Beide Teams zeigten herzerfrischenden Offensivfußball, so richtig nach dem Geschmack der Besucher. Langweilig wurde dieses Spitzentreffen nie.

Vom Anpfiff weg starteten die Einheimischen mit überfallartigen Angriffen auf die FCO-Defensive, die sich ordentlich wehren musste. Nach einem Abseitstor von Fabian Hammer (2.), kamen die Loffenauer durch Tobias Skubatz zu einer Großchance, als er freistehend auf fünf Metern am starken Michael Bühler im FCO-Tor scheiterte (3.). Die Gäste konnten sich in den Anfangsminuten kaum lösen und standen unter Dauerdruck. Der agile Benjamin Mangler hatte die nächste Gelegenheit für die Hausherren, sein Schuss durch die Beine von Keeper Bühler ging jedoch knapp am Tor vorbei (11.). Nur langsam orientierte sich der FCO nach vorne. Die beste Möglichkeit hatte nach 20 Minuten Tim Senn, der aus aussichtsreicher Position zentral von der Strafraumgrenze allerdings übers Tor schoss. Nur wenige Sekunden danach brandete Jubel unter den mitgereisten FCO-Anhängern aus, als Sebastian Hock einen Abwehrabpraller der Loffenauer zum 1:0-Führungstor für die Achertäler nutzte, nachdem Kevin Roth zuvor am TSV-Torhüter Patrick Danes noch gescheitert war (21.). Die Gastgeber „schüttelten“ sich nur kurz, Angriff auf Angriff rollte auf das FCO-Gehäuse. Die 28. Minute war angebrochen, als die Platzherren zum 1:1-Ausgleich kamen. Torjäger Fabian Hammer überwand Keeper Michael Bühler per Kopf unter die Latte. Zwei Möglichkeiten für den FCO durch Manuel Kiesel (29.) und durch Tobias Skubatz (43.) waren von den Teams in der ersten Hälfte noch zu vermelden, schließlich blieb es beim 1:1-Pausenstand.

In Halbzeit zwei ging das rasante Match weiter, mit Vorteilen für die Gäste, die spielerische Qualitäten zeigte und phasenweise dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Als Sebastian Hock einen weiten Ball auf die rechte Angriffsseite spielte und FCO-Verteidiger Philipp Müller den Ball gerade noch vor dem Aus Richtung Loffenauer Tor spielte, hatte Stürmer Thomas Bohnert keine Mühe mehr den Ball zum 1:2 zu verwandeln (61.). Die Gastgeber reagierten prompt und kamen wieder durch Fabian Hammer acht Minuten darauf zum erneuten Ausgleich. Hammer umspielte seinen Gegenspieler mit einer Drehung und traf für seine Farben zum 2:2 (69.). Beide Kontrahenten spielten weiter auf Sieg, letztlich gelang den Gastgebern der vielumjubelte Siegtreffer in der Nachspielzeit, als der eingewechselte Tobias Grossmann freistehend per Kopfball erfolgreich war (93.).

Ein Unentschieden hätte dem starken Spiel beider Teams eher entsprochen, letztlich unterlag der FCO unglücklich, konnte sich aber für seine sehr gute Leistung zurecht feiern lassen.                                                                                                            hph